Ohren auf Europa 2013



Ohren auf Europa ...

Alle zwei Jahre führt das Düsseldorfer "notabu.ensemble neue musik" ein Festival durch, das die neue Musik Europas thematisiert. Die Idee ist nicht, von jedem Mitgliedsland der EU ein Stück abzuliefern, sondern subjektiv aus dem heutigen Pluralismus an Stilen solche Kompositionen auszuwählen, die typisch für eine derzeit in Europa vorherrschende Ausdrucksweise der Tonsetzer sind. Damit diese schwierige Auswahl nicht bemüht provinziell oder trocken akademisch gerät, engagiert das Ensemble für jedes Festival einen anderen international anerkannten Kurator, der die Stücke festlegt. Nach Günther Becker, Manfred Trojahn, Siegfried Palm, Heinz Holliger, Friedrich Cerha, Beat Furrer, Lukas Ligeti, Kzrysztof Meyer und Wolfgang Rhim hat Kaija Saariaho dieses Jahr die Programme konzipiert. Damit hat das notabu.ensemble einmal mehr eine prominente Kuratorin gewonnen und somit seinen eigenen Rang im Kreis der führenden Ensembles Neuer Musik in Deutschland demonstriert. Eine Tatsache, auf die Düsseldorf stolz sein kann.

Das notabu.ensemble, das sich die Aufgabe gestellt hat, derart verschiedene Programme dicht hintereinander in mustergültigen Interpretationen darzubieten, steht dabei wie immer unter Leitung seines künstlerischen Leiters Mark-Andreas Schlingensiepen.