Ohren auf Europa 2013



2. Konzert, 7. MAI 2013, Tonhalle Düsseldorf

Henri DutilleuxF (*1916): Ainsi la nuit (Streichquartett)
Minguet-Quartett

Matthew Whittall CAN ( *1975): Negative Space
Fl, Kl, Fg, Hrf, 2 Vl, Vla, Vcl, Kb (9 E-M)

Bent SorensenDK (*1958): The Deserted Churchyards (1990)
Fl, Kl, Klav, Perc, Vl, Vcl

Magnus LindbergFIN (*1958): Clarinet Quintett
Minguet-Quartett und Sharon Kam

Minguet Quartett
Das Minguet Quartett zählt zu den international gefragtesten Streichquartetten der jüngeren
Generation und gastiert regelmäßig in den großen Konzertsälen Europas wie der Londoner Wigmore
Hall, der Kölner und Berliner Philharmonie, dem Auditorio Madrid und Palau Barcelona, der Alten Oper
Frankfurt, dem Wiener Konzerthaus und dem Concertgebouw Amsterdam.
Konzertreisen innerhalb Europas sowie nach Israel, Japan, China, Indien, Zentral- und Südostasien,
Nordafrika und in die USA bestätigen seinen ausgezeichneten Ruf.
Das Ensemble konzentriert sich auf die klassisch-romantische Literatur und die Musik der Moderne
gleichermaßen und engagiert sich durch zahlreiche Uraufführungen für Kompositionen des
21. Jahrhunderts.

Sharon Kam, Klarinette
Sharon Kam wurde in Israel geboren. Im Alter von 16 Jahren gab sie ihr Orchesterdebüt mit dem
Israel Philharmonic Orchestra unter Zubin Mehta. Sie wurde von Isaac Stern gefördert und absolvierte
die Juilliard School, wo sie bei Charles Neidich studierte. 1992 gewann sie den Internationalen ARD
Wettbewerb in München und arbeitet seitdem mit den bedeutendsten Orchestern in USA, Europa und
Japan.
Sharon Kam wurde bereits zweimal mit dem ECHO Klassik als „Instrumentalistin des Jahres“
ausgezeichnet: 1998 für ihre Weber-Aufnahme mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Kurt
Masur und im Jahr 2006 für ihre CD mit dem MDR Sinfonieorchester und Werken von Spohr, Weber,
Rossini und Mendelssohn. Die Aufnahme „American Classics“ mit dem London Symphony Orchestra
wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. veröffentlicht.
Sharon Kam brachte zahlreiche Werke zur Uraufführung, darunter Krzysztof Pendereckis
Klarinettenkonzert und Quartett oder Peter Ruzickas Klarinetten-konzert „Erinnerung“. Bei den
Salzburger Festspielen 2006 war sie mit der Premiere von Herbert Willis Klarinettenkonzert zu
erleben. 2011 spielte sie die Uraufführung des Klarinettenkonzert von Ivan Eröd zusammen mit dem
Tonkünstler-Orchester im Musikverein in Wien.